Slow Food Travel – Gusto auf mehr

Slow Food Travel – Gusto auf mehr

Gailtaler Speckproduktion im Lerchenhof © Foto: Wolfgang Hummer/Betriebskooperation ARGE Slow Food Travel

Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

Vom Almkäse bis zum Loncium Bier, vom Speckbauer bis zum Haubenkoch: Die Region Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee, zwischen den Alpen und der Adria gelegen, beheimatet jetzt die weltweit erste Slow Food Travel Region. Im Gail- und Lesachtal wurden Programme initiiert, bei denen Produzenten und Lebensmittelhandwerker ihre Türen öffnen und Interessierte einladen, ihnen über die Schulter zu schauen.

Hier arbeiten Gäste Seite an Seite mit den Profis. „Wir haben hier ein vollkommen neues touristisches Angebot geschaffen, das Konsumenten zu Koproduzenten macht. Wer selbst käst, Butter rührt, den weißen Gailtaler Landmais erntet, oder den Teig für das Lesachtaler Brot knetet, wird im direkten Kontakt mit den Produzenten um Erfahrungen bereichert, die jeden Urlaub zum unvergesslichen Erlebnis machen“, sagt Barbara van Melle vom regionalen Angebot.

Immer mit der Ruhe
Wo
Slow Food Travel Programme – für Einheimische und Gäste (Preise inkl. Workshop und Verkostung oder Essen und einem Mitbringsel), zum Beispiel: Richtig Schwein gehabt – Die Gailtaler Speckproduktion im Lerchenhof, Untermöschach, Hermagor, Termine: 16. Juni, Kosten: 38 Euro pro Person / Infos & Buchung: T. +43/(0)4282/3131-0, www.slowfood.travel