Über Berg und Tal – Weitwandern in Osttirol

Über Berg und Tal – Weitwandern in Osttirol. Sillianer Hütte am Karnischen Höhenweg

Sillianer Hütte am Karnischen Höhenweg

ANZEIGE
Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

Natur spüren, Langsamkeit entdecken, entschleunigen – egal was der Wanderer sucht, auf Osttirols Wegen wird er es finden. Authentische Seitentäler, Dreitausender-Reichtum und über 200 Schutz- und Almhütten machen die Region zum absoluten Muss für Weitwanderer

Wandern ist für Osttirol-Besucher fast schon Pflicht. Und weil für die vielen Highlights inmitten der 266 Dreitausender ein Tag meist nicht ausreicht, gibt es in Osttirol eine Fülle an verschiedenen Weitwanderwegen, die das Panorama und den Charme von jeder Region verkörpern. Für jeden gibt es hier die richtige Tour: vom legendären Adlerweg über den historisch interessanten Karnischen Höhenweg bis zum Herz-Ass-Weg. Neu ab Juli 2017: der grenzüberschreitende „2TälerTrail“ führt vom Defereggental in Osttirol bis zum Antholzertal in Südtirol. In sieben Tagesetappen erleben Wanderer den „Balkon der Alpen“ – eine Strecke, die weder ganz im Tal noch ganz in der Höhe entlang führt.

Weit, weiter, Osttirol

Die „Magie des Gehens“ wird zum Trend – und in Osttirol wird er gelebt: spätestens seit dem Hype um den Jakobsweg entdecken immer mehr Naturliebhaber die Faszination des Weitwanderns. Überlaufene Wege sucht man aber in Osttirol vergebens: die Region ist mit ihrem verzweigten Wanderwegenetz, den versteckten Seitentälern und alpinen Ur-Landschaften schon lange eine der ersten Adressen für Weitwander-Fans. In Osttirols Regionen warten auf den Weitwanderwegen Romantik, Schönheit, Kultur und berühmte Berge – für Paare, Einzelgänger, Familien und Gruppen.

Gehen wie der Raubvogel fliegt: der Adlerweg

Der Adler ist ein Wahrzeichen Osttirols. Genauso typisch wie einzigartig ist der Adlerweg, wo der Wanderer der Spur des mächtigen Vogels folgt. Wie der Raubvogel hat der Wanderer einen erhabenen Blick von oben hinab in die Täler und auf die unterschiedlichsten Gebirgsketten. Wer den Adlerweg gehen will braucht eine gute Kondition und Trittsicherheit: Die neun Etappen von Ströden am Fuße des Großvenedigers bis zur Stüdlhütte am Großglockner führen über insgesamt knapp 100 Kilometer. Wird die schönste Verbindung zwischen zwei der höchsten Berge Österreichs im Ganzen gegangen, sind sportliche 8000 Höhenmeter bergauf und bergab zu bewältigen.

Über Berg und Tal – Weitwandern in Osttirol. Sillianer Hütte am Karnischen Höhenweg

Laserzsee und Karlsbaderhütte in den Lienzer Dolomiten

Eine Runde in Herzform: der Herz Ass Weg

Die Villgrater Berge mit ihren imposanten Gipfeln umschließen die beiden Bergsteigerdörfer Außer- und Innervillgraten in einer großen Herzform, was allerdings wirklich nur aus der Vogelperspektive erkennbar ist. Im Jahr 1988 wurde die Umrundung der Villgrater Berge erstmals im Rahmen einer spannenden und herausfordernden Expedition erfolgreich gemeistert, das „Herz-Ass Villgraten“ war geboren. Der Herz-Ass Weitwanderweg folgt der herzförmigen Gratansammlung schier unzähliger Berge und ermöglicht, durchgängig ausgeschildert, Wanderern das unmittelbare Erleben einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Die fünftägige Herz-Ass Villgraten-Weitwanderrunde umrundet die Villgrater Berge mit Start- und Zielpunkt in Außervillgraten. Die einzelnen fünf Etappen sind hinsichtlich ihres Schwierigkeitsgrades großteilig als mittelschwer einzustufen. Entlang des Weges warten gemütliche Hütten und Almen, wo man sich mit bewährter Hausmannskost stärken kann.

Herz-Ass-Villgraten-Höhenwanderweg: auf der Spur des felsigen Herzens

Neu ab Sommer 2017: der 2TälerTrail

Wo seit jeher Bergbauern, Knappen, Kirchgänger und Schmuggler ihre Wege zogen, führt ab Juli 2017 der neue grenzüberschreitende 2TälerTrail von Ost- nach Südtirol. In sieben Tagesetappen und insgesamt 90 Kilometern verläuft der Weitwanderweg von Hopfgarten in Defereggen über St. Jakob und den Staller Sattel bis nach Rasen im Antholzertal. Das Besondere: Der 2TälerTrail ist bewusst kein hochalpiner Weitwanderweg und auch kein Talwanderweg, sondern ein Weg dazwischen. Er führt entlang der mittleren Hangstufe, zwischen hochalpinem Gelände und Talboden. Hochgebirgsszenen wechseln mit bergbäuerlicher Kulturlandschaft. Blicke auf die schneebedeckten Gipfel der Lasörlinggruppe, Villgrater Berge und Rieserfernergruppe stehen neben atemberaubenden Ansichten der Ortschaften im Tal. Der Wanderer geht hier, bildlich gesprochen, nicht auf das Dach und auch nicht ins Parterre, sondern auf dem Balkon der Alpen.

Gut zu Wissen
 
Mehr Informationen im Web: wandern.osttirol.com
 
Mehr Informationen bei ALPS: www.alps-magazine.com/alpenlust/herz-ass-villgraten-hoehenwanderweg