Nils Holger Moormann – „berge“ ist nicht ganz normal

Nils Holger Moormann. Gästehaus „berge“

Gästehaus „berge“ Eingang © Foto: Jäger & Jäger, We Make Them Wonder

ANZEIGE
Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

In Aschau im Chiemgau, am Fuße der Kampenwand, liegt das Gästehaus „berge“ mit seinem ungewöhnlichen Charme. Wer in „berge“ Quartier bezieht, den erwartet kein übertriebener Luxus – dafür ein klares Ambiente, natürliche Materialien, echte Kunst und viel Liebe zum Detail

Fast alle Wohnungen sind mit einer kleinen, aber feinen Küche ausgestattet, die zum Selberkochen einlädt. Denn in „berge“ gibt es kein Restaurant. Ohne Service ist der Gast sein eigener Herr. Wer sich nicht zum Koch berufen fühlt oder noch ein wenig Hilfestellung braucht, der kann sich bei einem der „berge“-Köche Unterstützung holen. Größere Gruppen finden an der langen Tafel in der Grossen Stube ihren gemütlichen Platz. Was auf den Tisch kommt, stammt bevorzugt aus biologischem oder regionalem Anbau.

Bildergalerie Anklicken zum Vergrößern der Bilder. © Fotos: Jäger & Jäger, We Make Them Wonder

Hausherr Nils Holger Moormann ist Möbelproduzent, Designer und Querdenker. Seine Möbel stehen insbesondere für reduziertes Design, regionale Fertigung und intelligente Details. All das spiegelt sich auch in seinem Gästehaus „berge“ wider. Bei der Umgestaltung des denkmalgeschützten und inzwischen mit zahlreichen internationalen Designpreisen ausgezeichneten Gebäudes kam es ihm auf den individuellen Charakter eines jeden Raumes an. Wo möglich, wurde die historische Substanz erhalten und in den spannungsreichen Kontrast mit modernem, reduziertem Design gestellt. Auf diese Weise treffen knarzende Dielenböden auf unbehandelten Stahl, Lehmputzwände und offengelegte Steinwände auf große Glasflächen. Anstatt Fernseher hält jedes Quartier eine große Auswahl an Lieblingsbüchern bereit. Die Zimmer tragen Namen wie Bergebude, Kampenblick oder Gartenglück und deuten damit bereits ihre ganz eigenen Besonderheiten an.

Nils Holger Moormann. Gästehaus berge

HOHE KAMMER Tisch. © Foto: Jäger & Jäger, We Make Them Wonder

Trotz der klaren architektonischen Sprache – gemütlich ist es in „berge“ allemal. Im Winter sind die Plätze am Kaminofen der Grossen Stube heiß begehrt. Im Sommer laden Sonnendeck und Bauerngarten zum Entspannen und zum Austausch mit anderen Gästen ein. Wer nicht still sitzen kann, darf sich auf der Bocciabahn betätigen. Und an kalten oder regnerischen Tagen dient das kleine, gemütliche Saunahäuschen im Garten als beliebter Rückzugsort.

Bildergalerie Anklicken zum Vergrößern der Bilder. © Fotos: Jäger & Jäger, We Make Them Wonder

Gut zu Wissen
 Nils Holger Moormann. Gästehaus berge
Gästehaus „berge“
Kampenwandstraße 85
83229 Aschau im Chiemgau
T. +49/(0)8052/90 45 17
Mehr Informationen unter www.moormann-berge.de
 
Zwischen Konventionen nimmt Nils Holger Moormann am liebsten Platz und macht es sich mit seinen Möbeln bequem, die alle ein bisschen so sind wie er selbst – asketisch, durchdacht, mit einem kleinen, fast unmerklichen Augenzwinkern. Als Autodidakt, Quereinsteiger und Freigeist entwickelt Nils Holger Moormann seit 1982 mit meist jungen, unbekannten Designern Möbel mit reduzierter Formensprache und präzisen Detaillösungen. Die Leitgedanken Einfachheit, Intelligenz und Innovation ziehen sich dabei durch die gesamte Firmenphilosophie. Vom ursprünglichen Firmensitz in Aschau am Chiemsee über den puristischen Designklassiker FNP bis hin zum ungewöhnlichen Gästehaus „berge“ – Ideen werden bei Nils Holger Moormann sicher nicht auf die lange Bank geschoben.