Skigebiete – Mehr Snow-How

Skigebiete – Mehr Snow-How. Obereggen. Eggental

© Foto: Eggental Tourismus-Val d‘Ega Turismo

ANZEIGE
Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

Knapp daneben und doch mittendrin: Statt an die üblichen Ski-Hotspots fahren Sie doch einfach mal ein Tal weiter – dorthin, wo auch die Einheimischen gern wedeln

Eggental/Südtirol
Abgefahren: Carezza/Obereggen
Das Eggental querab von Bozen ist eines der sonnenreichsten Südtirols – und hat nebenbei den über die Saison wohl konstant besten Schnee, denn: Wenn einer weiß, wie man perfekten künstlichen Schnee herstellt, dann Schneekanonenpionier Georg Eisath. In Carezza toben sich Könner gegenüber dem Rosengarten auf der 65 Prozent steilen Pra di Tori aus. Und Obereggen fasziniert mit abwechslungsreichem Terrain, Top-Gastronomie und unglaublichen Alpen-Dolomiten-Panoramen.
Tageskarte: 42–47 Euro, www.eggental.com

Angeguckt: „Berghotel Moseralm“
Gehört dem Schneekanonenpionier und liegt mitten im Carezza-Gebiet. Morgens fallen Sie aus dem Skikeller auf die Pisten: rechtsrum zur Kölner Hütte, linksrum zur Pra di Tori.
99–168 Euro p.P./N. mit Halbpension, www.moseralm.com

Skigebiete – Mehr Snow-How. Warth-Schroecken

© Foto: Warth-Schroecken Tourismus

Warth-Schröcken/Vorarlberg
Abgefahren: Warth-Schröcken am Arlberg
Sollen die anderen rund um den Arlberg ihrem mondänen Après-Ski frönen. In Warth-Schröcken wird Ski gefahren. Und zwar auf Naturschnee, der sich pro Saison bis zu elf Meter hoch türmt. Auf 58 Pistenkilometern und zehn Kilometern Skirouten. Wo gibt es das schon noch, ein gigantisches Panorama inklusive? Nur ein paar Schneekanonen überbrücken kritische Stellen. Freerider wie Anfänger kommen gleichermaßen auf ihre Kosten.
Tageskarte: 50 Euro, www.warth-schroecken.com

Angeguckt: „Steffisalp“
Das Sporthotel im modernen Alpenchic liegt direkt an der gleichnamigen Talstation. Sehr bequem. Praktisch für Selfie-Fans – die Skimovie-Strecke neben dem Hotel, wo man beim Slalom gefilmt wird.
Ab 290 Euro pro Doppelzimmer und Tag für zwei Erwachsene inkl. Halbpension, www.steffisalp.at

Skigebiete – Mehr Snow-How. Gerlitzen

© Foto: Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik

Gerlitzen/Kärnten
Abgefahren: Gerlitzen
Kleines, aber sehr feines Skigebiet in Kärnten. Die Gerlitzen (1911 m Seehöhe) ist der Hausberg der Stadt Villach mit Blick auf den Ossiacher See und einem tollen 360-Grad-Panorama. Ein Genuss ist die vier Kilometer lange Klösterle-Abfahrt – vor allem für Speed-Carver. Gastro-Tipp: Pöllingerhütte. Hausgemachte Kärntner Schmankerln und ein perfekter Kaiserschmarrn!

Skipass-Tageskarte: 44,50 Euro, www.gerlitzen.com

Angeguckt: Robinson Club „Landskron“
Im Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien, direkt am See gelegen, bietet Robinson alle Annehmlichkeiten eines All-inclusive-Clubs, Spitzengastronomie inklusive. Wellness-Highlight: die Panoramasauna mit dem wohl größten Tauchbecken der Welt – dem Ossiacher See.
Doppelzimmer ab 970 Euro pro Person für 7 Tage inkl. Vollpension, www.robinson.com/Landskron

Skigebiete – Mehr Snow-How. Laax

© Foto: Mountain Visions AG/ www.laax.com

Laax/Graubünden
Abgefahren: Laax/Flims
Klingt das nicht gut? Die Gemeinde in Graubünden bietet 235 km Pisten, 70 Prozent davon oberhalb von 2000 Metern. Schneesicher. Hoher Freeride-Anteil für alle Könnerstufen. Schöne Talabfahrten nach Flims und Falera. Gastro-Tipp: Tipizelt „LaVacca“ an der Station Plaun. Fleisch, Fleisch, Fleisch: von der 180-Gramm-Variante bis zum 1-kg-Monster – in perfekter Qualität und Zubereitung. Mehr will keiner.
Skipass-Tageskarte: ab 77 CHF, www.laax.com

Angeguckt: „Rocksresort“
Schicke Apartments im noblen „Rocksresort“ (ab 716 Euro für 2 Tage). 4-Sterne-Komfort im „Signinahotel“ (ab 620 CHF p.P./4 Tage., HP inkl. Skipass). Party im „Riders Palace“ (ab 110 CHF p.P./N.). Von der Unterkunft geht es direkt zum Lift und von der Piste in eine der vielen Lokalitäten. Ein kleines Dorf im Dorf mit allem Drum und Dran. Mehr braucht keiner.
www.rocksresort.com

Skigebiete – Mehr Snow-How. Ehrwalder Alm, Ehrwald.

© Foto: Stefan Pabst

Ehrwald/Tirol
Abgefahren: Ehrwalder Alm/Lermoos
Gut, in Garmisch haben sie die Kandahar. Brettern Sie da ruhig mal runter, Sie werden schon sehen, was Sie davon haben. Ansonsten fahren Sie ein paar Kilometer weiter in das Gebiet der Ehrwalder Alm – dorthin, wo wir viele der aktuellen Skimodelle ausprobieren. Ein Genuss ist die rund sieben Kilometer lange Abfahrt vom Issentalkopf zur Talstation zwischen Wettersteinmassiv und Mieminger Kette. Snowboarder und Freeride-Fans powdern im benachbarten Lermoos.
Skipass-Tageskarte: ab 43 Euro, www.almbahn.at

Angeguckt: „Mohr Life Resort“
Vielfach prämiert, bietet das 4-Sterne-Superior-Resort (ab 109 Euro p.P./DZ., Verwöhnpension) modernes Alpenflair mit grandiosem Blick auf die Zugspitze. Der 2500 Quadratmeter große Spa-Bereich gehört zu den besten Wellness-Oasen Österreichs. Und wenn Sie mal auf die schmalen Langlaufbretter wechseln möchten, steigen Sie einfach hinterm Hotel in das 110 Kilometer lange Loipennetz ein.
www.mohr-life-resort.at