André Jaegers Gebratene Forelle

ANZEIGE
Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

Foto: Peter Raider

Zutaten pro Person:

1 Forelle, möglichst am Vorabend geschlachtet, Salz und Pfeffer, Mehl, reichlich Olivenöl und Kochbutter (im Verhältnis 1:2), Zitronensaft, fein gehackte Kräuter (Kerbel, Petersilie, Schnittlauch)

 Zubereitung

Die Forelle auf beiden Seiten zwei- bis dreimal einschneiden, mit Salz und Pfeffer innen und außen würzen, in Mehl wenden, das überschüssige Mehl anschließend gut abklopfen. In einer schweren (möglichst gusseisernen) Pfanne das Olivenöl erhitzen, die kalte Kochbutter darin schmelzen lassen. Das Fett aufschäumen lassen, den Fisch auf einer Seite kross anbraten, wenden, auf der anderen Seite etwas Farbe nehmen lassen, dann vom Feuer ziehen und zudecken; fünf Minuten ziehen lassen. Dann den Fisch auf einen Teller heben, mit Zitronensaft beträufeln und mit frischen Kräutern bestreuen. Die Butter nochmals aufschäumen und etwas davon über den Fisch gießen.

 

Kategorie Gastlichkeit & Rezepte

Die gebürtige Münchnerin, Mutter dreier Söhne und promovierte Kunsthistorikerin ist ALPS-Mitstreiterin der ersten Stunde und an Vielseitigkeit kaum zu überbieten: Ob Gastlichkeit oder Reise, Porträt oder das „Ausgraben“ eines Mythos wie den Dolomytos-Wein in Südtirol (#7) oder den symbolträchtigen Triglav in Slowenien (#9) – Claudia Teibler verdanken wir einige der journalistischen Höhepunkte in ALPS.