Tracht: von Dirndln und Trekkern

Tracht Fendt Trachtenkollektion

Trachtenkollektion von Fendt // © Foto: Fendt

ANZEIGE
Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

Wer Tracht trägt, legt ein Bekenntnis ab: Für die Verbundenheit mit einer bestimmten Region. Für einen bewussten Umgang mit Traditionen. Aber auch für die Wertschätzung von Qualität – schließlich sind diese Kleidungsstücke meist aufwendig aus Naturmaterialien gefertigt, oft sogar per Hand

Die Identifikation der Tracht mit diesen Werten findet so automatisch statt, dass der im Allgäu ansässige Landmaschinenhersteller Fendt, der exakt diese Maximen auf einer ganz anderen Ebene hochhält, eine Idee kam, die nur auf den ersten Blick verblüfft: Ende August 2012 präsentierte Fendt eine eigene Trachtenkollektion. Letztendlich, so weiß und hofft man, sagt dieses G’wand genauso viel über die Philosophie der Marke aus, wie eine internationale Auszeichnung für einen Hochleistungstraktor, kann vielleicht sogar neue Kundenschichten erschließen. Für die Umsetzung wandte man sich an einige der Besten ihrer Zunft: das Chiemgauer Leder-Traditionshaus Meindl und die Münchner Designerin Julia Trentini, der es stets gelingt, ihren kostbaren Dirndln einen unaufdringlichen Hauch Extravaganz mitzugeben. Vier Hemden, drei Lederhosen, zwei Janker, zwei Jacken und vier Dirndl gehören zur Kollektion, dazu eine Reihe sympathischer Accessoires.

Tracht Fendt Trachtenkollektion

Trachtenkollektion von Fendt // © Foto: Fendt