Winterwunderland Südtirol – Frischer Pulverschnee oder feinster Firn rund um die Zufallhütte

Skitour Südtirol Zufallhütte

Von der Zufallhütte aus gibt es zahlreiche Tourenmöglichkeiten in einer herrlichen Hochgebirgslandschaft. © Fotos: Katrin Böckelen

ANZEIGE
Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

Das Skitouren Eldorado im Cevedale Ortler Massiv rund um die Zufallhütte

Das Martelltal ist ein echter Geheimtipp und gehört wohlverdient zu den schönsten Seitentälern und Skitourengebieten Südtirols. Umgeben von den imposanten Bergen des Cevedale-Ortlermassivs liegt die Zufallhütte auf 2265 Metern Höhe. Hier oben ist das Reich ambitionierter 3000er–Gipfel, die bestiegen werden wollen! Dreizehn an der Zahl machen die Tourenplanung nicht gerade einfach, denn jeder der Berge hat seinen ganz eigenen Charme …

Skitour Südtirol Zufallhütte

Skitour Südtirol Zufallhütte

Der Monte Cevedale ist von der Zufallhütte aus mit seinen 3769 Metern das höchste Gipfelziel. Der „Klassiker“ überragt seinen Nachbarn, die Zufallspitze, nur um zwölf Meter. Bei diesen Skitouren handelt es sich um Hochtouren, das heißt: Man sollte im Umgang mit dem Seil geübt sein und im oberen Bereich ist auch der Gebrauch von Steigeisen und Pickel obligatorisch.

Wer es entspannter angehen möchte, kann auf eine kürzere, aber landschaftlich ebenso interessante Tour in diesem fantastischen Gebiet ausweichen. Die Madritschspitze ist mit einer Höhe von 3265 Meter der niedrigste Gipfel in dieser Gipfelkette und eignet sich daher perfekt zum Akklimatisieren. Sie ist auch deshalb so beliebt, da keine Gletscherausrüstung mitgeführt werden muss, was den Aufstieg von 1000 Höhenmetern um einiges erleichtert.

Skitour Südtirol Zufallhütte

Skitour Südtirol Zufallhütte

Ein zusätzliches Plus: Da die Hänge südseitig ausgerichtet sind, kann man dort perfekte Firnverhältnisse vorfinden! Ebenfalls gletscherlos ist die hintere Schöntaufspitze (3325 Meter). Der lange flache Anstieg zieht sich zwar etwas, dafür hat man unter dem Madritschjoch ein wunderbares Skigelände und wird mit einem atemberaubenden Blick auf Ortler und Königsspitze belohnt.

Nicht nur die zahlreichen Gipfel machen Laune, auch die urige Zufallhütte hat einiges zu bieten. Hüttenwirt Ulrich Müller und sein Team arbeiten mit „Herz“ und zaubern täglich ein vorzügliches Südtiroler Abendessen auf den Tisch. Zu erwähnen ist auch die Panoramasauna neben der Hütte. Mit einem kleinen Aufpreis kann man dort nach einem anstrengenden Tourentag die Muskeln entspannen und die Seele baumeln lassen, damit Körper und Geist perfekt auf die nächsten Skitourentage vorbereitet sind. Wer Südtiroler Flair in einer faszinierenden Berg- und Gletscherwelt erleben möchte, ist hier oben also genau richtig!

Skitour Südtirol Zufallhütte

 

GUT ZU WISSEN
Skitour Südtirol Zufallhütte
Ausrichtung // N,O,S Skitour ca 4 – 6 Std. 1000 – 1500 hm

Art // Skitour/Skihochtour.
Schwierigkeit // Moderat bis anspruchsvoll.
Orientierung // Bis zur Zufallhütte leicht.
Ab der Hütte: Da es sich größtenteils um Gletschertouren und alpines Gelände handelt, sollten die Skitouren akribisch geplant werden. Daher sind Kartenmaterial und alpines Know-how erforderlich! Ausnahme gilt für die normalen Skitouren zur Madritschspitze und auf die Hintere Schöntaufspitze.

Gehzeit und Tourenziele // zur Hütte: 200 hm, Dauer ca 0:45 h.

– Cevedale 1500 hm (6-7 h)
– Zufallspitze 1450 hm (5,5 h)
– Madritschspitze 1000 hm (4 h)
– Hintere Schöntaufspitze 1100 hm (4 h)

Beste Jahreszeit // Ende März bis Ende Mai.
Einkehrmöglichkeit // Zufallhütte 2265 m, Madritschhütte 2800 m .
Anreise // Mit dem Auto von Norden: Über den Reschenpass nach Goldrain oder über den Brennerpass. Autobahnausfahrt Bozen Süd nach Meran und weiter bis Goldrain und ins Martelltal. Parkplatz am Ende der Landesstraße.
Parkplatz // Parkplatz Hintermartell, 2051m.
Kosten // Gäste können kostenlos auf dem Parkplatz neben der Seilbahn parken. Gepäcktransport mit der Seilbahn vom Parkpatz zur Hütte auf Anfrage.
Ausrüstung // Skitourenequipment, LVS-Ausrüstung, Gletscherausrüstung (Pickel, Steigeisen, Seil, Equipment zur Spaltenbergung), Sonnenschutz, warme Kleidung.

TIPP // Die aussichtsreiche Sauna der Zufallhütte besuchen. Von dort hat man einen grandiosen Blick auf die zahlreichen 3000er in der Umgebung. Mit einem kleinen Aufpreis kann man dort nach einem anstrengenden Tourentag die Muskeln entspannen und die Seele baumeln lassen, damit Körper und Geist perfekt auf die nächsten Skitourentage vorbereitet sind