Hideaways – Alpine Lifestyle with a Twist

Alpine Lifestyle liegt vor allem bei Städtern wieder voll im Trend. Je rasanter Urbanisierung und Digitalisierung voranschreiten, desto mehr sehnen wir uns nach Natur, Heimatgefühl und alpinem Lebensstil. Dazu gehören nicht nur regionale und gesunde Küche, sondern auch Materialien mit Haptik wie Leder, Loden, Stein oder Holz

Vergangenens Jahr sind in Österreich einige neue Hideaways entstanden, welche die Natur förmlich ins Hotel holen – etwa das „Das Edelweiss Salzburg Mountain Resort in Großarl“. © Fotos: Viennissima Lifestyle

ANZEIGE
Grasegger. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Garmisch-Partenkirchen

Alpine Lifestyle liegt vor allem bei Städtern wieder voll im Trend. Je rasanter Urbanisierung und Digitalisierung voranschreiten, desto mehr sehnen wir uns nach Natur, Heimatgefühl und alpinem Lebensstil. Dazu gehören nicht nur regionale und gesunde Küche, sondern auch Materialien mit Haptik wie Leder, Loden, Stein oder Holz als Kontrast zu den glatten Oberflächen unserer alltäglichen „digital Devices“. Drei besondere Lifestylehotels

Die Natur wird zum neuen Sehnsuchtsort, Naturmaterialien zum Keyelement jedes Interiordesigns und die Rezepte unserer Großmütter zur neuen „alpine Cuisine“. Dies haben auch innovative Hoteliers rechtzeitig erkannt und in ihre neuen Hotelkonzepte integriert. Alleine im vergangenen Jahr sind in Österreich einige neue Hideaways entstanden, welche die Natur förmlich ins Hotel holen (sei es im Interior Design, sei es in der Kulinarik), auf Nachhaltigkeit setzen und uns Gäste mit natürlichem Entspannungsangebot rundum verwöhnen. Ich bin aus Liebe zu den Bergen viel im alpinen Raum unterwegs und habe folgende Lifestylehotels auf meine derzeitige Best-of-Liste gesetzt.

Das alpine Lifestylehotel SEPP in Maria Alm

Boutiquehotel SEPP

Das mittlerweile einjährige Boutiquehotel SEPP mit dem „etwas anderen Konzept“ für Adults-only besticht alleine schon durch seine Lage mit Blick auf das Steinerne Meer. Aber erst recht durch sein extravagantes Interior Design mit vielen überraschenden Details sowie die bodenständige Art seiner Gastgeber Tanja und Josef Schwaiger. Von allen nur Sepp genannt. Seinem Architekturstudium, seinem Mut und visionären Phantasie als Querdenker dieses außergewöhnlichen Hoteldesigns hat er schließlich den Award zum „Hotelier des Jahres 2019“ seitens der Rolling Pin Awards zu verdanken! Dieser Preis kam angeblich für ihn genauso unerwartet wie uns Gäste sein cooles Lifestylekonzept überrascht.

„Familie bedeutet mir extrem viel! Dankbar bin ich auch für die gelernte Kreativität und die Flügel, die mir mit auf den Weg gegeben wurden… aus der Vogelperspektive läßt sich vieles einfach besser beurteilen.“

Sepp Schwaiger, Hotelinhaber Das SEPP

Einzigartig ist auch das Motto „gemeinsam mittendrin“, gemäß dem die Hotelgäste im stylisch alpinen Ambiente ihren Aufenthalt im SEPP miteinander genießen können. Durch einen bewußt gewählten Seiteneingang kommt man ins Hotel. Mit dem Lift – ähnlich einer Skigondel – geht es hoch zum Herzstück dieses Adults-only over 21 Hotels: Dem Dachboden im 3. Stock. Ein charmanter Mix aus Rezeption, Bar, Live-Cooking-Station, Restaurant mit Billiardbereich und Lederlounge, welcher stets ein Gefühl des „immer mittendrin“ vermittelt. So wird im SEPP auch nicht gefrühstückt, sondern bis 13.00 Uhr gebruncht. Leidenschaftliche Wanderer und Mountainbiker können daher schon zeitig auf den Berg respektive Skifahrer und Snowboarder schon früh auf die Piste und je nach Lust und Laune mittags zum Brunchen wiederkehren. Das Buffet ist extrem vielfältig und wird laufend vor den Augen der Gäste mit regionalen Produkten – meist von den nahe gelegenen Bauernhöfen – frisch bestückt.

Boutiquehotel SEPP

„Gemeinsamkeit wurde bei uns immer groß geschrieben. Unermüdlich ist unser Einsatz, um unseren Gästen eine angenehme Atmosphäre zu bieten. Mittendrin heißt auch, sich ein klein wenig zuhause zu fühlen.“

Gertrude Schwaiger, Senior-Chefin des Hotels Eder

Abends verwandelt sich der Brunchbereich mit großzügiger Lounge Bar in ein à la carte Restaurant, in dem auch Hotelgäste extra reservieren müssen. Die alpin angehauchte Fusion Cuisine wird dabei von Zeit zu Zeit von Gastköchen oder Themenabenden aufgefrischt. So ist mittlerweile Haya Molcho vom bekannten Neni am Wiener Naschmarkt fast schon Stammgast in SEPPs Schauküche und verwöhnt kulinarisch gerne seine Gäste. Immerhin versteht sich dieses Lifestylehotel als besonderer Ort für neue Begegnungen unter Hotelgästen, alpine Lebensart und puren Genuss. Schnell ins Gespräch mit anderen bergaffinen Gästen kommt man auch im Anschluß an Sepps Dachboden, einem kleinen feinen Rooftop mit Wellnessbereich und Infinity Pool. Man flüstert, dieser sei mit echtem Thermalwasser befüllt. Zudem wurde ein wirklich lässiger Airstream in eine finnische Sauna umfunktioniert und bringt so manchen rasch ins Schwitzen. Absolut traumhaft ist allerdings das atemberaubende Bergpanorama sowie das idyllische Maria Alm.

Boutiquehotel SEPP

Sehr cosy geht es auch in SEPPs Zimmern zu, welche wahrscheinlich die überraschendsten Elemente im Interior Design beherbergen. Alle 5 Kategorien – von cosy über roomy bis luxury – sind in einem alpin stylischem Stil sehr detailverliebt eingerichtet. So besitzen die meisten der 40 Gästezimmer und Suiten so manches unerwartete Designelement wie besondere Armaturen, Kinoleinwand, Plattenspieler, Hutschenschaukel am Balkon oder freistehende Badewanne. Und überall des Hausherren persönliche Handschrift. Bis ins kleinste Detail. Wahrlich #exSEPPtional.

Boutiquehotel SEPP

Das SEPP ist schließlich ein Gesamtkunstwerk und verbindet Tradition mit alpinem Lifestyle sehr modern interpretiert. Zudem spielen Nachhaltigkeit und Achtsamkeit gegenüber der Natur dank seiner alpinen Lage im Hochkönigsgebiet eine tragende Rolle. So wurden bereits beim Bau entscheidende Weichen gestellt, um die Umwelt so gut wie möglich zu schonen. Schon bei der Außenfassade wurde ausschließlich mit Altholz und Upcycling-Elementen gearbeitet und das Hotel in einer für das Raumklima fördernden Bauweise erbaut. Statt umweltschädlicher Klimaanlage erfrischt die klare Bergluft erhitzte Gemüter. Statt einer Minibar lockt eine große Live Bar am Dachboden. Köstliches Bergquellwasser am Zimmer hilft gegen den ersten Durst und im Badezimmer gibt es nachfüllbare Spender für Seife oder Duschgel statt der herkömmlichen kleinen Guest Amenities. Aus meiner Sicht ein perfekter Ort für eine extravagante Auszeit mit Blick „aufs Meer!“

Das Almwellness Hotel Pierer auf der Teichalm

Familiäre Herzlichkeit, Lederhosen, steirische Wadeln und unverblümter Schmäh erwartet uns auch bei der Familie Pierer in der Steiermark. Dort ist im Frühjahr ein neuer Hideaway entstanden, welcher den heutigen Trend der „Almfrische“ förmlich erfunden, über Jahre hindurch stetig weiterentwickelt und nun auf noch höhere Ebenen gestellt zu haben scheint. Während es die Sommerfrischler früher gerne ins Salzkammergut zog, fuhren die „Almfrischler“ immer schon bevorzugt ins nahe und mitten im Naturpark Almenland gelegene Almwellness Hotel Pierer. Auch wenn das Erfolgsrezept dieses heute in 4. Generation geführten Familienbetriebes nach 125 Betriebsjahren immer noch die authentische Gastgeberfamilie ist, profitierte der Betrieb in den 50iger Jahren von einem immensen Tourismusschub. Dadurch avancierte schließlich die Teichalm in der grünen Steiermark zum neuen Sehnsuchtsort der Großstädter.

„Wir sind wirklich stolz, dass wir unser zusätzliches Angebot für Sie so schön in die Natur integriert haben. Denn unsere sanfte einzigartige Almlandschaft ist doch neben unserer Herzlichkeit und Freude, Ihre Gastgeber sein zu dürfen, die wichtigste Voraussetzung, um das frische Lüfterl spüren zu können das uns weiterträgt.“

Familie Pierer, Inhaber Almwellness Hotel Pierer

Schon in den Jahren zwischen 2008 und 2017 verwandelte sich durch sämtliche Zu- und Umbauten das Hotel zu einem attraktiven Almwellness & Spa Geheimtipp. Eingebettet in eine wirklich äußerst schöne und sanfte grüne Hügellandschaft griffen die Brüder Alfred und Franz Pierer neue Trends wie etwa das Waldbaden, die langsam einsetzende Stadtflucht, Nachhaltigkeit und vermehrte Naturverbundenheit in ihr Hotelkonzept auf und setzen seitdem auf natürliche Ressourcen, Materialien und regionale Kulinarik. Aus dem Naherholungsgebiet des Almenlandes wurde die Almsehnsucht, aus der regionalen und g’sunden Küche der Almgenuss und aus den mit Naturmaterialien eingerichteten Zimmern, Suiten und Stuben ein wunderschönes Almdesign. Schließlich wurde in einem weiteren Umbau das Almwellness Hotel um beeindruckende Gartensuiten mit Traumblick in die Natur, eine großzügige Panoramasauna, einen sportlichen Infinity Pool sowie einen zweiten Whirlpool ergänzt. Auch wenn das Hotel heute einen eigenen Adults-only Wellness- & Spabereich besitzt, sind Familien mit Kindern mehr als willkommen.

Bestehende Zimmer wurden neu gestaltet und auch der Restaurantbereich mit unzähligen Stuben sehr geschmackvoll eingerichtet. Schon beim Betreten der neuen Zimmer und Suiten spürt und sieht man eine der Herzensangelegenheiten der Familie Pierer: Natürliche Ressourcen, um die Umwelt so gut wie möglich zu schonen. Daher sind viele für die Einrichtung verwendeten Materialien und Stoffe natürlichen Ursprungs. So wurde viel Holz, Leder, Loden und Glas eingesetzt. Der Naturstein kommt aus Rauris, der Gneis aus Turin. Durch die großflächige Verglasung der Vorderfront bekommt man als Gast den Eindruck, fast unmittelbar in der Natur selbst zu wohnen. So nahe erscheinen plötzlich die Almen, Weiden und Wiesen. Aber auch hier findet sich so mancher Twist und Überraschungseffekt wieder! Anstelle einer Minibar befindet sich beispielsweise in allen Gartensuiten eine absolut vollwertig ausgestattete Zimmerbar (mindestens in der Größe eines Kleiderschranks), die wahrlich alle Stückerln spielt!

Spätestens nach einer ausgiebigen Wanderung, Mountainbikerunde, Yogastunde oder einem Spaziergang rund um den Teich ist der perfekte Almmoment für entspannende Almwellness gekommen. Obwohl der Adults-only Saunabereich über insgesamt 9 unterschiedliche Saunamöglichkeiten verfügt, ist die neue und großzügige Panoramasauna mit Direktblick auf den herrlichen Naturschwimmteich das eigentliche Gusterstückerl. Egal ob die sanften Sonnenstrahlen im Herbst, das Prasseln des Regens, das Muster der Regentropfen auf der Oberfläche des Naturteichs oder der leichte Nebel. Sie alle haben etwas Beruhigendes und fast schon Meditatives für das Gemüt der Gäste. Nach dem vielen Lesen und Entspannen in den neu gestalteten Ruheräumen empfiehlt sich etwas sportliche Betätigung im neuen Infinity Pool von sportlichen 20 Metern Länge und wohltuendem Panoramablick.

Nicht nur die Morgensportler freuen sich täglich auf das köstliche Almfrühstück, auch die Morgenmuffel kommen freudig aus den Federn. Um kraftvoll in den Tag starten zu können, erwartet die Gäste beim Pierer schon zur Morgenstunde ein wirklich großzügiges, aus vielen regionalen Produkten bestehendes Buffet. Hier findet man nicht nur die von Oma Pierer selbst noch gebackenen Brotsorten wie beispielsweise das steirische Kürbiskernbrot, sondern auch die berühmten warmen Pierer Salzstangerln. Abends verwöhnt dann ein regionales 6-gängiges Almgourmetmenü die von der Almfrische hungrigen Gemüter ehe es nach ein paar Stamperln Schnaps an der Bar oder einer Weinverkostung im hauseigenen Weinkeller wieder in die g’mütlichen Zimmer und Suiten geht.

Das Edelweiss Salzburg Mountain Resort in Großarl

Anläßlich ihres 40-Jahr-Jubiläums hat sich die Familie Hettegger im heurigen Sommer nicht nur selbst, sondern auch ihren zahlreichen (Stamm)Gästen ein ganz besonderes Geschenk gemacht. Aus dem beliebten Edelweiss Hotel wurde ein modernes und luxuriöses Mountain Resort, in dem Herzlichkeit, Genuss und Wohlfühlen ganz groß geschrieben werden. Es ist zwar neu, aber die herzliche Art und Wärme, welche die 13-köpfige Gastgeberfamilie täglich ihren Gästen entgegenbringt, ist geblieben. „Große Töne“ spielt wahrlich im gesamten Edelweiss Mountain Resort das Design. Mit viel Fingerspitzengefühl wurde bei der Einrichtung ein zeitgemäßes, alpines Lifestylekonzept umgesetzt, welches eine sehr harmonische, stimmige Symbiose zwischen Regionalität und Modernität bildet. Basierend auf einerseits verarbeiteten edlen Materialien wie Holz, Stein oder Leder sowie andererseits auf stilistisch anmutenden Dekoelementen für den Twist. Das „gewisse Etwas!“ Gerade dadurch sowie dank der extremen Naturverbundenheit und der sanften Farbtöne sind alle Räumlichkeiten äußerst gemütlich. Dies zieht sich stilsicher nicht nur durch die Restaurant-Stuben, sondern auch durch alle Zimmer & Suiten sowie die herrlich gemütlichen Ruheräume des neu geschaffenen Wellness- & Mountain Spabereichs durch. Für mich das wahre Schmuckstück dieses Resorts!

„Zum 40. Jubiläum unseres Bestehens wollten wir nicht nur unseren so treuen und lieb gewonnen Stammgästen sowie neuen Gästen, sondern auch uns selbst eine kleine Freude bereiten. „Großzügig“ ist es schließlich irgendwie geworden, mit zusätzlich 35 neuen, traumhaften Suiten. Hochwertig und modern eingerichtet mit Traumblick auf unser wunderschönes Großarl.“

Peter Hettegger jun., Junior Chef des Edelweiss Mountain Resorts

Schon beim Betreten der Hotellobby, der sogenannten Alpin Lounge mit der wirklich sehr chicen Alpin Bar, meint man in ein Wiener Grand Hotel einzuchecken. Am Ende befindet sich eine nicht minder große Rezeption, welche bereits erahnen läßt, dass „Großartiges“ hier auf die Gäste wartet. 35 neue Suiten sind dank des terrassenförmig angelegten Zubaus entstanden, deren Highlight sicherlich die Top Suite im 8. Stock mit eigenem Außenpool und Sauna ist. Nicht minder schön und ebenso geschmackvoll mit zeitloser alpiner Eleganz sind alle anderen neu renovierten Mountain Zimmer & Suiten. Dabei hat mich – unabhängig von der jeweiligen Kategorie und Größe der Suiten – ganz besonders dieser Ausblick auf die Großarler Bergwelt fasziniert. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man die vielen kleinen Details wie die persönliche Grußkarte der Junior-Chefs in Form eines Familienfotos, die Zartbitter-Edelweiss-Schokolade sowie die herrlich duftenden Naturpflegeprodukte, welche eigens fürs Edelweiss Resort entwickelt wurden.

Spätestens aber im neu geschaffenen Mountain Spa kommt man als Gast wirklich ins Schwärmen! Sowohl für die Erwachsenen im Adults-only als auch für die gesamte Familie im Family-Bereich bietet der neue Wellness- & Spabereich schier unzählige Genuss- und Erholungsmöglichkeiten. Während die Kids wahrscheinlich kaum mehr vom Aquarutschenpark wegzudenken sind, ziehen die Sportler unter den Gästen im Sportbecken ihre Längen, während die Genussvollen eher im wohl temperierten Wasser des Infinity Pools mit Bergblick anzutreffen sind. Bei Sonnenschein laden zahlreiche Liegen rund um die Swimming Pools im Outdoorbereich zum Relaxen ein. Bei trüberem Bergwetter hingegen hat man als Wellnessgast schnell die Qual der Wahl. Denn alle Ruheräume sind extrem gemütlich, geschmackvoll und großzügig eingerichtet. Wenn allerdings die Zeit der Saunaaufgüsse gekommen ist, sollte man dem Ruf von Daniel folgen. Ebenfalls ein Hettegger Sprößling versteht er sich nicht nur als Verantwortlicher fürs Aktivprogramm der Resortgäste, sondern auch als Saunaaufgussmeister! Anschließend wäre meine persönliche Empfehlung eine Spabehandlung mit der hauseigenen Naturkosmetiklinie Edelweiss Natur – Die Kraft deines Lebens sowie ein Abstecher ins Spa Bistro. Eine weitere alpine Perle dieses Resorts!

„Es ist neu. Es bleibt herzlich. Denn die Gastgeberfamilie Hettegger wird auch weiterhin Tag für Tag ihre Gastfreundschaft im Hotelresort leben – mit Freude!“

Fam. Hettegger

Aber was wäre ein Aufenthalt in Großarl ohne die passende regionale und gesunde Küche? Aus gleich drei verschiedenen Küchenlinien setzt sich das neue Kulinarikkonzept der Edelweiss Mountain Cuisine zusammen! Feinste, sorgfältig ausgewählte Zutaten aus der Region, veredelt mit saisonalen Produkten verleihen der traditionellen Hausmannskost (regional), den international angehauchten Kreationen (grenzenlos) sowie der fleischlosen Küchenlinie (vegan) den nötigen Geschmack. Dabei haben für die Gastgeberfamilie Nachhaltigkeit und enge Zusammenarbeit mit lokalen Produzenten und Bauern große Priorität. Der eigentliche Genuss beginnt allerdings im Edelweiss nicht erst beim Abendmenü in einer der wunderschönen Stuben, sondern bereits ab 16 Ihr in der Weinbar Kork & Gloria. Hier kann noch vor dem Abendessen in der hauseigenen und gut sortierten Vinothek zusammen mit der Edelweiss Sommelière der passende Tischwein für abends verkostet werden. Aber nicht zu viel konsumieren! Denn morgens erwartet alle Gäste am sogenannten Marktplatz des Resorts ein wahrlich großzügiges Frühstücksbuffet, das die Herzen aller Gourmetlovers regionaler Küche höherschlagen läßt!

Birgit Edelweiss Kulinarik

GUT ZU WISSEN

Alpine Boutiquehotel SEPP
Urchen 8
5761 Maria Alm
Österreich
edersepp.com

Almwellness Hotel Pierer
Teichalm 77
8163 Teichalm
Österreich
www.hotel-pierer.at

Edelweiss Salzburg Mountain Resort

Unterbergstraße 65
5611 Großarl
Österreich
www.edelweiss-grossarl.com