Wir gaben uns den Blöß – und zwar bei Sonnenuntergang

Kärnten Leicht 2,5-3 h 4 km 430 hm
 
Ihr wundert euch über den Titel? Nein, ist kein Tippfehler. Das ist der Name des Berges, den wir am 17. Juni 2018 im Osttiroler Defereggental bestiegen sind. Losgegangen sind wir zu einer ungewöhnlichen Zeit – nämlich um 18 Uhr. Eine Sonnenuntergangswanderung …

Wir gaben uns den Blöß – und zwar bei Sonnenuntergang. Osttirol Defereggental

© Fotos: Wanderlust Videoblog

Wir gaben uns den Blöß – und zwar bei Sonnenuntergang. Osttirol Defereggental

Gestartet sind wir von der Kleinitzalm. Dort hatten wir für einige Tage eine Almhütte gemietet. Die Alm ist mit einem halbwegs gut motorisierten PKW über einen teilweise recht steilen Forstweg aus Hopfgarten im Defereggental erreichbar. Fahrtzeit: ca. 30 bis 40 Minuten. Von der Kleinitzalm ist der Blöß ein angenehmer Abendspaziergang auf den Hausberg. Ein paar Höhenmeter legten wir aber dennoch zurück. Wir waren gut 1,5 Stunden unterwegs bis wir den Gipfel erreichten.

Fauna und Flora at its best

Die Schönheiten, denen wir in diesen 90 Minuten begegnet sind, waren einmalig. Von der Hütte weg führt ein markierter Weg über die Alm hinauf zu einem Weidetor. Wer hier grast lebt im Paradies.

Kaum die Weide betreten, kamen sie uns schon entgegen: Ein paar wunderschöne, sehr neugierige Noriker! Eine Stute samt Fohlen und zwei weitere Pferde, die alle unserer Hüttenvermieterin Burgi gehören.

Nach einigen berührenden Momenten mit diesen sanftmütigen Geschöpfen ging es wieder raus aus der Weide und weiter entlang des Kleinitzer Almbachs. Dann eine Abzweigung hinauf zum Blöß.

Wir gaben uns den Blöß – und zwar bei Sonnenuntergang. Osttirol Defereggental

Sind wir hier in Mittelerde?

Eine Zeit lang gingen wir am Bergrücken entlang im Schatten hinauf. Doch dann: Die tiefstehende Sonne zauberte von einem Moment auf den nächsten eine völlig neue Welt vor unsere Augen. Wir kamen aus dem Staunen und Jubeln kaum heraus als wir die letzten Meter zum Gipfel zurücklegten.

Die Landschaft, die sich einem hier offenbart ist in der Abendstimmung unschlagbar schön. Wir hatten das Gefühl, die „Herr der Ringe“-Filmkulisse in Neuseeland zu durchqueren! Der Blöß, der vor uns lag, sah aus wie ein grün bewachsener „Gupf“. Sanfte Hügel, Almwiesen die zu dieser Zeit in voller Blüte standen und keine Menschenseele weit und breit – es gibt nichts Schöneres!

GUT ZU WISSEN
 
Kärnten Leicht 2,5-3 h 4 km 430 hm
 
Schwierigkeit // eine kurze Wanderung; keine schwierigen Passagen
Orientierung // ohne Karte möglich
Untergrund // Steige, Almwiesen
 
Gehzeit // ca. 3 h hin und retour
Niedrigster Punkt // ca. 1.850 hm
Höchster Punkt // ca. 2.200 hm
Höhenmeter // ca. 350 hm
 
Anreise // mit dem Auto von Hopfgarten im Defereggental bis zur Kleinitzalm; dort kann man das Auto kostenlos abstellen
Ausrüstung // leichte Bergschuhe oder Trekkingschuhe; Kleidung je nach Witterung; Proviant und Trinkflasche; Stirn- oder Taschenlampe für den Abstieg im Dunklen

Wir gaben uns den Blöß – und zwar bei Sonnenuntergang. Osttirol Defereggental

Wir gaben uns den Blöß – und zwar bei Sonnenuntergang. Osttirol Defereggental

Ein Sonnenuntergang wie aus dem Bilderbuch

Perfektes Timing! Die Sonne stand noch für einige Zeit am Himmel als wir oben ankamen. Wir konnten uns bereit machen, um ein Zeitraffer-Video des Sonnenuntergangs aufzunehmen und hatten Zeit einige Drohnenaufnahmen unserer Filmkolleg_innen von Passionsfruit mitzuverfolgen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Klickt mal auf Play hier im Video!

Wir gaben uns den Blöß – und zwar bei Sonnenuntergang. Osttirol Defereggental

Super Panorama in alle Richtungen

Es war ein ziemlich klarer Abend. In die eine Richtung präsentierten sich die Hohen Tauern und in der entgegengesetzten Richtung sah man schon die italienischen Bergspitzen. Che bella!

Kaum war die Sonne „ausgeknipst“, wurde es auch schon recht frisch am Berg. Wir hielten nur kurze Rast und stiegen wieder zu unserer Hütte ab. Dort wartete der eingeheizte Ofen auf uns!